FOTO-IMPRESSIONEN

Ein Nachmittag zum GLÜCKLICH sein
Der Stummfilmpianist Richard Siedhoff und Buster Keaton haben das Kultureck wieder mit lachenden Menschen gefüllt. Bitte auch mein passendes Outfit beachten!!!
zurück
Unsere erste Veranstaltung nach dem Lockdown
MEGA-TOLLES Konzert mit dem Liedermacher Ulli Arnold und seinem aktuellen Solo- Programm. Sogar eine Welt-Uraufführung gab es: „Alte Freunde“, sein neu komponierter Song wurde erstmals vor Publikum aufgeführt. Begeisterung.:)))
zurück
Auch im „Prellbock“ in Lunzenau war es für die Besucher auf der Terrasse wieder großartig.
Der Buchverkauf schnurrte…
Henner Kotte las aus seinem neuen Familienroman „Die dreizehn Leben des Richard Rohde“- zunächst in der Gärtnerei Pause inmitten herrlicher Blütenpracht. Und dann nochmal in gemütlicher Runde im Kultureck.
zurück
So schön waren unsere ersten Deutsch-französischen Kulturtage…
Die Eröffnung erreichte schon ein begeistertes Publikum...vor der Jakobikirche. Einer der Höhepunkte war der Chansonabend mit Valuzz‘ Chansons, in einem Meer aus Blumen, in der Gärtnerei Pause.
zurück
Die Vernissage der Ausstellung „Rêveries - Träumereien“ bot ein vielseitiges Programm. Christina Gumz und Clément Labail vom „Théâtre Au fil des nuages“, präsentieren ihre Werke nunmehr im Kultureck sowie in meinen beiden Friseursalons. Sie beschrieben die Zeit, die sie in Chemnitz verbrachten als "...warmherzig und freuen sich über die herzlichen Bekanntschaften, die zu neuen Verbindungen führen werden..." Valérie Suty, trug einfühlsam und leidenschaftlich drei Texte, passend zu den Motiven, vor. Ulli Arnold beschloss das Programm mit eigenen Liedern, die unsere Gäste sehr berührten. Ein herzliches Dankeschön von mir an alle Beteiligten für ihr Herzblut, welches sie in die Premiere der Deutsch Französischen Kulturtage "Paris Mélange" eingebracht haben.
Einem wichtigen Thema haben wir uns mit der Performance „ENT_RÜSTET“ gewidmet. Aus dem vielbeachteten Projekt “14 -18 WAR WAS. Geteilte Erinnerungen”. Martin Bauch von der Deutsch-Französischen Gesellschaft und Prof. em. Dr. Ulrike Brummert haben uns die Ereignisse von vor über 100 Jahren ins Gedächtnis zurück gerufen, an den Ersten Weltkrieg, die "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (George F. Kennan) erinnert und generell nach der Sinnhaftigkeit von Kriegen gefragt.
Weltklangmanufaktur - mit Mathis Stendike
Mathis Stendike entführte uns in eine musikalische Welt der besonderen Art. Überraschende Klänge (die er sogar Friseurutensilien entlockte) und ein aufmerksames, staunendes Publikum, das auch mitmachen durfte.
zurück
Abschluss-Matinée zur Ausstellung „Rêveries - Träumereien“
Christina Gumz und Clément Labail vom „Théâtre Au fil des nuages“ zeigten uns Pastelle, Aquarelle und Fotos, die von ihrem Leben und ihren Aufenthalten in Frankreich inspiriert wurden. Zum Abschluss kamen sie nochmals nach Chemnitz zu einer wunderschönen und entspannten Plauderrunde.
zurück

FOTO-IMPRESSIONEN

Unsere erste Veranstaltung nach dem Lockdown
MEGA-TOLLES Konzert mit dem Liedermacher Ulli Arnold und seinem aktuellen Solo-Programm. Sogar eine Welt-Uraufführung gab es: „Alte Freunde“, sein neu komponierter Song wurde erstmals vor Publikum aufgeführt. Begeisterung.:)))
zurück
Ein Nachmittag zum GLÜCKLICH sein
Der Stummfilmpianist Richard Siedhoff und Buster Keaton haben das Kultureck wieder mit lachenden Menschen gefüllt. Bitte auch mein passendes Outfit beachten!!!
zurück
Auch im „Prellbock“ in Lunzenau war es für die Besucher auf der Terrasse wieder großartig.
Der Buchverkauf schnurrte…
Henner Kotte las aus seinem neuen Familienroman „Die dreizehn Leben des Richard Rohde“- zunächst in der Gärtnerei Pause inmitten herrlicher Blütenpracht. Und dann nochmal in gemütlicher Runde im Kultureck.
zurück
So schön waren unsere ersten Deutsch-französischen Kulturtage…
Die Eröffnung erreichte schon ein begeistertes Publikum...vor der Jakobikirche.
zurück
Die Vernissage der Ausstellung „Rêveries - Träumereien“ bot ein vielseitiges Programm. Christina Gumz und Clément Labail vom „Théâtre Au fil des nuages“, präsentieren ihre Werke nunmehr im Kultureck sowie in meinen beiden Friseursalons. Sie beschrieben die Zeit, die sie in Chemnitz verbrachten als "...warmherzig und freuen sich über die herzlichen Bekanntschaften, die zu neuen Verbindungen führen werden..." Valérie Suty, trug einfühlsam und leidenschaftlich drei Texte, passend zu den Motiven, vor. Ulli Arnold beschloss das Programm mit eigenen Liedern, die unsere Gäste sehr berührten. Ein herzliches Dankeschön von mir an alle Beteiligten für ihr Herzblut, welches sie in die Premiere der Deutsch Französischen Kulturtage "Paris Mélange" eingebracht haben.
Einer der Höhepunkte war der Chansonabend mit Valuzz‘ Chansons, in einem Meer aus Blumen, in der Gärtnerei Pause.
Einem wichtigen Thema haben wir uns mit der Performance „ENT_RÜSTET“ gewidmet, aus dem vielbeachteten Projekt “14 -18 WAR WAS. Geteilte Erinnerungen” . Martin Bauch von der Deutsch-Französischen Gesellschaft und Prof. em. Dr. Ulrike Brummert haben uns die Ereignisse von vor über 100 Jahren ins Gedächtnis zurück gerufen, an den Ersten Weltkrieg, die "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (George F. Kennan) erinnert und generell nach der Sinnhaftigkeit von Kriegen gefragt.
Weltklangmanufaktur - mit Mathis Stendike
Mathis Stendike entführte uns in eine musikalische Welt der besonderen Art. Überraschende Klänge (die er sogar Friseurutensilien entlockte) und ein aufmerksames, staunendes Publikum, das auch mitmachen durfte.
zurück zurück
Abschluss-Matinée zur Ausstellung „Rêveries - Träumereien“
Christina Gumz und Clément Labail vom „Théâtre Au fil des nuages“ zeigten uns Pastelle, Aquarelle und Fotos, die von ihrem Leben und ihren Aufenthalten in Frankreich inspiriert wurden. Zum Abschluss kamen sie nochmals nach Chemnitz zu einer wunderschönen und entspannten Plauderrunde.